Sauer macht lustig?

Alterserscheinungen und Krankheiten haben eines gemein: Beide haben ihren Ursprung in der Säure, die sich im Körper über Monate oder Jahre angesammelt hat. Stress, falsche Ernährung, Chemikalien aus Kosmetik und viele andere Faktoren bringen täglich Säuren in unseren Körper ein. Auch der Stoffwechsel produziert Säuren – selbst bei gesunder Ernährung. Normalerweise werden die Säuren vom Körper ausgeschieden. Sind die Reinigungs- und Ausscheidungsorgane aber überlastet, kann ein Teil dieser Säuren nicht mehr abtransportiert werden, bleiben im Körper und können Alterserscheinungen und Krankheiten  auslösen. Cellulite, Faltige Haut, Ausschlag, Gelenkschmerzen, Arteriosklerose, und viele andere Krankheiten können somit auftreten. Nahezu jedes Krankheitsbild und auch jede optische Veränderung, die mit dem Alterungsprozess einhergeht, kann auf eine Übersäuerung bzw. die damit einhergehenden Funktionsstörungen des Organismus zurückgeführt werden.

Die Mülldeponie des Körpers

Sind wir in der Lage, alle Stoffwechselrückstände, Säuren und Gifte sofort abzutransportieren, bleiben wir gesund, vital, leistungsfähig  und jung. Fallen jedoch beim täglichen Stoffwechsel so viele Säuren und Schlacken an, dass der Körper sie nicht mehr abtransportieren kann, dann müssen sie zwischengelagert werden. Ganz nach dem Motto: Ich schaffe das heute nicht mehr – den Müll entsorge ich morgen. Morgen kann der Körper leider auch nicht den Müll wegbringen, da wieder eine große Menge neuer Müll ankommt. So füllt sich Tag für Tag unsere Deponie und es wachsen regelrechte Müllberge heran, die sämtliche Funktionen des Organismus stören und überdies die Zellen schädigen können. Der Körper kann sein Gleichgewicht immer weniger halten und es entstehen Krankheiten.

Wo befinden sich die Deponien?

Die meisten Säuren und Gifte werden im Bindegewebe gelagert. Im Unterhautgewebe lösen sie auch den meisten oxidativen Stress aus. In Verbindung mit einem Antioxidantien-, Vitalstoff- und Nährstoffmangel bilden sich jetzt Falten oder – bei vorliegender Bindegewebsschwäche – eine Cellulite. Unser Körper hat, im Falle einer überfüllten Deponie (Bindegewebe), einen Plan: Er vergrößert einfach die Deponie in Form von Körperfett, und schafft so eine weitere Möglichkeit zur Müllentsorgung. Werden die körpereigenen Deponien weiterhin überladen, können Krankheiten bis zum Krebs entstehen. Somit ist klar, wie Übergewicht – neben der Überernährung – noch entstehen kann. Wir kennen die Aussagen von vielen Übergewichtigen, die, obwohl sie die Nahrungsaufnahme bereits auf ein Minimum reduziert haben, trotzdem kein Gramm an Gewicht verlieren.

Das ist auch gut so, denn würde sich ein Körper von seinem Fett einfach so trennen, was wäre dann mit den Säuren und Giftstoffen? Sie würden wieder frei in unserem Körper vorhanden sein und zu sofortigen Schäden in Organen führen. Somit verhindert der Körper die Abnahme von Körperfett – als Selbstschutz. Denn die im Fett gebundenen Säuren und Gifte schaden so dem Körper nicht direkt.

Die Lösung – Entsäuern

Am Beginn aller Umstellungen, Kuren, Diäten o.ä. sollte immer eine Entsäuerung stehen. Hiefür stehen eine Vielzahl an Möglichkeiten zu Verfügung. Medikamente beheben nicht das ursächliche Problem der Übersäuerung (und der Darmverschlackung). Der Mensch lebt also weiter wie bisher, übersäuert nach wie vor, wird immer kränker, nimmt zwar Tabletten, erleidet dann aber aufgrund von deren Nebenwirkungen gleich die nächste Krankheit.

Um eine Entsäuerung sanft einzuleiten empfiehlt sich zu aller erst der Verzicht auf säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Zucker, Alkohol. Auch auf ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit ist zu achten – 2-3 Liter sind optimal – am Besten in Form von basischen Wasser (lesen sie hierzu den Artikel basisches Wasser). Damit neutralisieren sie die Säuren und führen dem Körper sehr viele basische Mineralien zu. Auch sehr empfehlenswert ist die Einnahme des Sango-Korallenpulvers. Hierbei handelt es sich um gemahlene Sangokorallen aus Japan. Beachten sie beim Kauf das tragische Unglück im Atomreaktor in Fokushima! Kaufen sie nur einwandfreie Qualitätsware oder fragen sie am Besten ihren Lieferanten.

In weiterer Folge empfiehlt sich neben der Einnahme der Sango-Koralle und dem basischen Wasser  auch die Anwendung des Flohsamenschalenpulvers in Verbindung mit Zeolith. Beides reinigt den Darm und transportiert viele Giftstoffe und Säuren ab. Diese Entsäuerungsphase kann 2-4 Wochen angewandt werden und sollte – je nach Bedarf -2-4 mal pro Jahr wiederholt werden.

Schwitzen für ihre Gesundheit

Beginnen sie mit Bewegung! Walken ist für den Einstieg sehr gut geeignet, da es sich hier „nur“ um schnelles gehen handelt, was die Gelenke schont und auch für untrainierte Menschen durchführbar ist. Achten sie aber darauf, auch beim Walken ins schwitzen zu kommen. Denn richtiges schwitzen wirkt äußerst entsäuernd. Nebenbei nehmen sie durch die Bewegung an der frischen Luft vermehrt Sauerstoff auf sorgen durch den erhöhten Puls für eine bessere Durchblutung des ganzen Körpers. Wenn sie merken, dass sie mehr Ausdauer haben, können sie zu laufen beginnen. Egal welche Bewegung sie bevorzugen, sie sollte mindestens 30min dauern und min. 3 mal pro Woche durchgeführt werden.

Beachten sie unsere Seminare und Veranstaltungen zu diesem Thema und fordern sie bei Interesse noch mehr Detailinformationen an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.